Was kann schöner sein als das Spiel mit den historischen Möglichkeiten? War das 19. Jahrhundert berauscht von der nüchternen Sammlung historischer Fakten, so sucht das 21. Jahrhundert nach komplexeren Genüssen im unendlichen Fundus des kulturell Überlieferten: Das Stadtschloss zu Weimar, UNESCO-Welterbe seit 1999,  verwandelt sich in einen Spielort historischer Konstellationen. Der von Heinrich Gentz in enger Abstimmung mit Goethe, dem Beauftragten des fürstlichen Bauherrn, entworfene und 1803 vollendete Festsaal wird als historisches Labor ‚moderner‘ Musik erfahrbar. Am Ort einer ebenso idealen wie modernen Poetik, also in Weimar, trifft man sich, um das poetische Potential zu erkunden, das bei der Begegnung von Musik und idealer Raumkunst freigesetzt wird. Auf den am Ort überlieferten Instrumenten der Entstehungszeit erklingen die Werke Beethovens als Suche nach einer musikalischen Poetik des Klassischen. Stärker kann die Erfahrung der Unvergänglichkeit des ewig Wandelbaren nicht sein. 

 

 

"Hellmut Seemann"

Beethoven: Sonatas for Cello and Pianoforte

€35.00Preis
  • CD I

    No. 1 in F major op. 5, 1 (1796) * 

    1 Adagio sostenuto 2:49

    2 Allegro 14:40

    3 Rondo. Allegro vivace  7:11

    No. 2 in G minor op. 5, 2 (1796) *
    4 Adagio sostenuto e espressivo 5:01

    5 Allegro molto più tosto presto 12:52

    6 Rondo. Allegro 8:59

     CD II

    No. 3 in A major op. 69 (1808/1809) **

    1 Allegro ma non tanto 12:00

    2 Scherzo. Allegro molto 5:05

    3 Adagio cantabile – Allegro vivace  8:24

    No. 4 in C major op. 102, 1 (1815) ***

    4  Andante  2:18

    5  Allegro vivace  4:47

    6  Adagio – Tempo d’Andante 2:43

    7  Allegro vivace  4:27

    No. 5 in D major op. 102, 2 (1815) ***

    8 Allegro con brio 6:06

    9 Adagio con molto sentimento d’affetto 7:37

    10 Allegro fugato  4:35

     

    Peter Hörr, Cello

    Jean-Babtiste Vuillaume, Paris um 1840

    Liese Klahn, Pianoforte

    * Nannette Streicher, Wien 1825 

    ** Peter Baerwind, Hildburghausen um 1830
    *** Friedrich Hippe, Oberweimar nach 1820

     

    Festsaal Stadtschloss Weimar 5. – 13.7.2018

     

©2017 Thomas Stimmel

info@ars-vobiscum.com / München, Deutschland

  • White YouTube Icon
  • Facebook - Black Circle
  • Twitter - Black Circle
  • YouTube - Black Circle
  • Pinterest - Black Circle